Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Unser Direktkandidat im Wahlkreis 271 (Karlsruhe-Stadt)

Der Wahlkreis 271 (Karlsruhe-Stadt) umfasst die kreisfreie Stadt Karlsruhe.

Prof. Dr. Franz-Josef Behr

Karlsruhe

Über mich

  • verheiratet, drei Kinder
  • Wohnort: Karlsruhe
  • Geodät/Vermessungsingenieur, Professor an der Hochschule für Technik Stuttgart, Fachbuchautor und Herausgeber, Mitarbeit in nationalen und internationalen Fachgremien
  • Interessen: Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit, internationale Zusammenarbeit

Ziel

"Leave No One Behind - Niemanden zurücklassen" - diesen Leitsatz der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen ( (Sustainable Development Goals, SDGs) werde ich für meinen Wahlkreis und darüber hinaus auf örtlicher, regionaler, nationaler und internationaler Ebene zum Grundsatz meines Handelns machen. Als Abgeordneter will ich die Interessen der Mitbürger aus den verschiedenen Schichten der Bevölkerung kennenlernen und vertreten.

Zentrale Themenfelder sind die Energiewende, der Klimaschutz, die Kreislaufwirtschaft, nachhaltiges Bauen, die Verkehrswende sowie nachhaltige Agrar- und Ernährungssysteme.

Politische Herausforderungen

Ich sehe gesellschaftspolitische Herausforderungen unter anderem in drei Bereichen:

  • Daseinsfürsorge für den Einzelnen durch Sicherung eines auskömmlichen Grundeinkommens, bezahlbaren Wohnraum, Gesundheitsfürsorge, Bildung und die Freiheit, im Rahmen der Familie Kinder zu erziehen,
  • weitere Ausrichtung des gesellschaftlichen und politischen Handelns auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz,
  • Sicherung und Stärkung des Standorts Deutschland zur Verringerung der Abhängigkeit von anderen Staaten.

Politische Ziele

Sofern ich am 26.9.2021 in den Bundestag gewählt werde, werde ich im Bereich des Umweltschutzes folgende Gesetzesinitiativen einbringen oder unterstützen:

  • Verpflichtung zum Klimaschutz für Kommunen
  • Prüfung der Beschlussvorlagen in Bund, Land und Kommunen müssen auf Klimarelevanz
  • gesetzliche Verankerung eines Klimabürger*innenrats oder einer Klimaversammlung
  • Weiterentwicklung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes und der EU-ÖkoDesign-Richtlinie
  • Verpflichtung für Unternehmen, Treibhausgas-Emissionen innerhalb der gesamten Lieferkette zu bilanzieren

Sofern ich am 26.9.2021 in den Bundestag gewählt werde, werde ich im Bereich Familie und Gesellschaft folgende Gesetzesinitiativen einbringen oder unterstützen:

  • die die Leistung von Familien für die Gesellschaft sachgerecht honorieren
  • die eine bestmögliche Erziehung und Bildung unserer Kinder ermöglichen und dabei das Lernen mit allen Sinnen beinhalten und die Entfaltung des Einzelnen im Rahmen seiner Möglichkeiten zum Ziel haben
  • die eine bedarfsgerechte und nachhaltige Gestaltung der Rente unterstütuen, wie z. B. früherer Renteneintritt für Berufszweige mit körperlich wie psychisch anspruchsvoller Arbeit [1]

 

Sofern ich am 26.9.2021 in den Bundestag gewählt werde, werde ich im Bereich Verkehr folgende Gesetzesinitiativen einbringen oder unterstützen:

  • die Mobilität nachhaltig und zukunftsfähig machen
  • die Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen

Ich schätze an der ÖDP ihre Unabhängigkeit von der Einflussnahme durch Unternehmen, im Gegensatz zu vielen anderen Parteien [2].

[1] Die Zeit, 20.08.2021: Das Rentensystem verteilt von Arm nach Reich

[2] Der Spiegel, 27.08.2021: Parteien verzeichnen Großspendenrekordd